ROBERT  KOCH

(11.12.1843 - 27.5.1910)

[Robert Koch]

Tabellarischer Lebenslauf
zusammengestellt von
Nikolas Dikigoros

1843
11. Dezember: Robert Koch wird als Sohn des Steigers Hermann Koch und seiner Ehefrau Mathilde, geb. Biewend, in Clausthal geboren.

1853-62
Koch besucht in Clausthal das Gymnasium bis zum Abitur.

1854
In London grassiert eine Cholera-Epidemie, die eine fünfstellige Anzahl Todesopfer fordert. Filippo Pacini und John Snow entdecken zwar im notorisch verdreckten Trinkwasser der Stadt den - vermutlich aus Britisch-Indien eingeschleppten - Erreger; ihre Entdeckung bleibt jedoch auf dem Kontinent so gut wie unbekannt, zumal sie kein Gegenmittel finden.

1862-66
Koch studiert an den Universitäten Göttingen und Berlin Medizin, Physik und Chemie; er wird zum Dr. med. promoviert.
Nach der Famulatur in Hamburg und der Approbation in Hannover arbeitet er kurzzeitig in einem Kinderkrankenhaus in Langenhagen.

1867
Koch heiratet Emmy, geb. Fraatz (1847-1913). (Aus der Ehe - die 1893 geschieden wird - geht eine Tochter hervor.)

1868
Koch läßt sich als Arzt in Niemegk nieder.

1869
Koch läßt sich als Arzt in Ragkwitz nieder.

1870/71
Im Deutsch-Französischen Krieg dient Koch als Arzt.
(Es ist der letzte europäische Krieg, in dem mehr Soldaten durch Krankheiten umkommen als durch Kampfhandlungen.)

1872
Koch legt die Physikatsprüfung ab und wird Amtsarzt für den Kreis Wollstein, wo der Milzbrand ("Anthrax") grassiert - eine Tierseuche, die auch auf Menschen übertragen werden kann.

1874
Durch das Reichsimpfgesetz wird die von dem britischen Arzt Edward Jenner erfundene Schutzimpfung ("Vakzination") gegen Pocken in ganz Deutschland verpflichtend.
(Bereits vor Reichsgründung hatten einzelne Bundesstaaten eine Impfpflicht eingeführt, zuerst das 1806 von Frankreichs Gnaden gegründete Königreich Bayern. Napoléon Bonaparte war ein großer Impf-fan, der alle seine Soldaten zwangsimpfen ließ; Bayern folgte seinem Beispiel 1807.)

1876
Koch "entdeckt" den Erreger des Milzbrands, ein sporenbildendes Bakterium, dem er den Namen "Bacillus anthracis" gibt.
Die Existenz von Kleinstlebewesen ("Mikroben") - Bakterien, Viren u.a. - war damals noch nicht allgemein bekannt, da sie nicht mit bloßem Auge erkennbar sind. Allerdings war Aloys Pollender dem Bakterium bereits 1849 durch indirekte Versuche auf die Spur gekommen, und der Zusammenhang mit der Krankheit wurde 1863 durch Casimir Davaine hergestellt. Koch standen freilich die durch Carl Zeiss und Ernst Abbe erheblich verbesserten Miskroskope zur Verfügung.
Gleichzeitig entwickelt in Frankreich der Bio-Chemiker Louis Pasteur die Idee von Schutzimpfungen nicht nur gegen Pocken, sondern auch gegen alle möglichen anderen Krankheiten.
Auch dieser Idee liegt der Fortschritt im Mikroskopbau zugrunde. Bis 1872 hatte man geglaubt, Bakterie sei Bakterie; erst dann entdeckte Julius Cohn, daß es unterschiedliche Bakterien-Arten gibt; 1877 entdeckte er überdies die von ihnen gebildeten Sporen.

1878
Koch forscht anhand von Tierversuchen über Wundinfektionen und Sepsis.

1879
Koch wird Amtsarzt in Breslau.

1880
Koch wird zum Regierungsrat am 1876 gegründeten Kaiserlichen Gesundheitsamt in Berlin ernannt.

1882
Koch entdeckt den Erreger der Schwindsucht ("Tuberculosis", "Tuberkulose", "Tbc") - ebenfalls ein Bakterium - und beginnt mit der Entwicklung eines Impfstoffs.

1883/1884
Koch reist nach Ägypten und Indien, wo die Cholera grassiert. Er "entdeckt" - mit 30 Jahren Verspätung - auch deren Erreger noch einmal neu und gibt dem Bakterium den Namen "Kommabazillus" (heute: "Bakterium vibrio cholerae").

1885
Koch wird zum Professor für Hygiene an der Berliner Friedrich-Wilhelm-Universität ernannt.
In den folgenden Jahren widmet er sich vorwiegend der Tbc-Forschung.

1890
Koch stellt auf einem Medicinischen Congress in Berlin den von ihm entwickelten Anti-Tbc-Impfstoff "Tuberkulin" vor.
Die Erfindung wird mit großen Vorschußlorbeeren - und dem Großkreuz des Roten-Adler-Ordens - bedacht. Erkrankte reißen sich um die Impfung; Koch rechnet sich ein Millionengeschäft aus.
Allerdings treten bald Fälle auf, in denen das Serum sich nicht nur als unwirksam erweist, sondern vielmehr als gesundheitsschädlich - bisweilen sogar tödlich.
Nachdem Rudolf Virchow seine diesbezüglichen Untersuchungen publik gemacht hat, entsteht ein handfester Skandal, und "Tuberkulin" muß vom Markt genommen werden.

1891
Januar: Koch läßt sich von der Universität Berlin beurlauben und begibt sich nach Ägypten. Wenig später gibt er seinen Lehrstuhl ganz auf.
Juli: Das Königlich Preußische Institut für Infektionskrankheiten (heute: "Robert-Koch-Institut") wird gegründet und Koch pro forma zu seinem Direktor bestellt.
(Das geschieht wahrscheinlich, um ihn zu einer Rückkehr nach Preußen zu bewegen, die jedoch zunächst nicht statt findet. Tatsächlich wird das Institut von Paul Ehrlich und Emil von Behring geführt.)

1892
August: Koch reist nach Hamburg, wo eine schwere Cholera-Epidemie ausgebrochen ist: Mehr als 16.000 Menschen erkranken; die Mortalitätsrate liegt bei über 50%, da es keine wirksamen Medikamente gibt und den Behörden nichts besseres einfällt, als eine Quarantäne (Schließung der Schulen und Geschäfte, Einreiseverbot für USA-Auswanderungswillige) zu verhängen, die nichts gegen die Cholera bewirkt, sondern ihre Auswirkungen - auch wirtschaftliche - lediglich verschlimmert.
Der Volksmund sagt: "Schnaps ist gut für Cholera"; aber Alkohol statt Wasser zu konsumieren ist letztlich auch keine Lösung. Tatsächlich gibt es bis heute kein wirksames Mittel gegen Cholera - die so genannte "Cholera-Schluckimpfung", d.h. die Einnahme abgetöteter Cholera-Bakterien, bietet keinen sicheren Schutz -, weshalb sie noch immer auftritt, vor allem in der "Dritten Welt", wo die hygienischen Bedingungen im allgemeinen und die Qualität des Trinkwassers im besonderen zu wünschen übrig lassen. Dikigoros hat auf seinen Reisen nach Indien stets höchste Vorsicht walten lassen, d.h. entweder nur abgekochtes Wasser oder aber mit Mikropur versetztes Mineralwasser getrunken.)

1893
Koch heiratet in 2. Ehe Hedwig, geb. Freiberg (1872-1945).

1894-97
Durch eine Reihe von Experimenten entlarvt der britische Arzt Ronald Ross das Anopheles-Moskito als Überträger der Schlafkrankheit (ein in Schüben auftretendes Wechselfieber, das heute "Malaria" genannt wird, aus itl. "Mal'aria" - schlechte Luft - die man bis dahin für die Ursache hielt).

1896
Koch reist auf Einladung der britischen Regierung nach Südafrika, wo die Rinderpest ausgebrochen ist. Er steht vor einem Rätsel.
Die Rinderpest wird nicht durch Bakterien, sondern durch einen Virus hervor gerufen, der erst 1902 von Maurice Nicolle entdeckt wurde. Sie wurde wahrscheinlich schon Jahrzehnte zuvor aus Indien nach Großbritannien eingeschleppt und griff von dort auf seine afrikanischen Kolonien über. Zwar gilt sie heute offiziell als "ausgerottet"; allerdings verfielen noch in den 1980er Jahren gewisse Politiker dem Wahn einer tödlichen Rinderseuche - "BSE" -, die sie zum Anlaß nahmen, Millionen Rinder zu töten und einen Panik-Testlauf unter der Bevölkerung zu veranstalten.
Dezember: Der schwedische Rüstungsmagnat Alfred Nobel stirbt; er vermacht sein Vermögen einer Stiftung, die aus den Zinsen jährlich an fünf Wohltäter[inne]n der Menschheit Preise verleihen soll (Nobelpreise für Frieden, Physik, Chemie, Medizin und Literatur).

1897
Koch reist erneut nach Indien, wo ebenfalls die Pest ausgebrochen ist.

1898
Koch bereist Deutsch-Ostafrika, um Pest, Schlafkrankheit, Malaria und Tsetse-Fieber zu studieren.


1899
Koch reist nach Italien, wo die Malaria grassiert.

1900
Koch reist nach Niederländisch-Indien ("Insul-Inde") und Deutsch-Neuguinea, wo ebenfalls die Malaria grassiert.


(Fällt Euch etwas auf, liebe Leser? In Ostafrika hatte man die Rupie eingeführt, die kompatibel mit der Rupee in British India war, dem nächst gelegenen Handelspartner. Und, wie Leser von Dikigoros' Webseite über Gunther Plüschow, den "Flieger von Tsingtau", wissen, zahlte man in Kiautschou mit dem China-Dollar. In Neuguinea verzichtete man dagegen darauf, die Währung dem niederländischen Gulden im benachbarten Ned. Indië anzupassen. 5 Gulden hätten 4 Reichsmark entsprochen, also exakt 3 DOA-Rupien.)

1901
.

[]

1902
.


1903
.

1904
.

1905
Dezember: Koch wird ob seiner vermeintlichen Verdienste um die Bekämpfung der Tuberkulose der Nobelpreis für Medizin verliehen - obwohl er zu dieser außer seinem unwirksamen, ja tödlichen "Tuberkulin" nichts beigetragen hat.
Bereits drei Jahre zuvor hatte Ross den Nobelpreis für seine Malaria-Forschungen erhalten - ebenfalls ohne ein wirksames Gegenmittel gefunden zu haben.


1906
Koch reist erneut nach Deutsch-Ostafrika, um ein Mittel gegen Malaria zu finden. Er verfällt auf Arsen ("Atoxyl") - das allerdings nicht nur langfristig unwirksam, sondern sogar (lebens)gefährlich für die Patienten ist.
(Andere versuchten es mit Chinin, das zwar weniger schädlich, aber letzlich ebenso unwirksam ist. Ein wirksames Mittel gegen Malaria gibt es bis heute nicht; die so genannte "Malaria-Prophylaxe" ist reine Geldschneiderei. Aber Dikigoros hat gut reden; er hat von seiner Mutter die glückliche Eigenschaft geerbt, nicht von Moskitos gestochen zu werden.)


1910
27. Mai: Robert Koch stirbt in Baden-Baden.


* * * * *


1921
Die Franzosen Albert Calmette und Camille Guérin entwickeln einen neuen Impfstoff gegen Tuberkulose (BCG)
Die Impfung wird seit ihrer Empfehlung durch das Gesundheitsgremium des Völkerbunds - Vorläufer der WHO - 70 Jahre lang (1928-1998) weltweit durchgeführt, auch in Deutschland. Erst dann rafft sich die Bundesregierung auf, dem Spuk - der zwar nicht ganz so lebensgefährlich ist wie die Impfung mit Kochs "Tuberkulin", aber ebensowenig hilft - ein Ende zu bereiten.

1939
Aus unerfindlichem Anlaß widmet die Freie Stadt Danzig Koch eine Briefmarke zu 15 Pfennig.
Danzig war die erste deutsche Stadt, in der die - vermutlich aus Rußland eingeschleppte - Cholera ausbrach. Das war allerdings schon 1831; die Zahl der Infizierten lag unter 1.500, die Mortalitätsrate über 2/3. Bis 1832 griff die Cholera auf mehrere europäische Städte über, vor allem Großstädte mit unhygienischem Trinkwasser, u.a. Berlin, Wien und Paris. Tödlich verlief sie besonders für ältere, bereits durch andere Vorerkrankungen geschwächte Menschen. Als prominenteste Opfer gelten der Filosof Hegel und der General Gneisenau.



1943
Zu Kochs 100. Geburtstag widmet ihm das Großdeutsche Reich eine Briefmarke zu 12 (+38) Pfennig.



nach 1945
In allen von den alliierten "Friedensfreunden" zerbombten deutschen (und "österreichischen") Städten werden Straßen und Plätze nach Bertha v. Suttner benannt.


[]

1968
Zu Kochs 125. Geburtstag widmet ihm die DDR eine 5-Mark-Gedenkmünze.


1982
Weltweit - von A wie Albanien bis Z wie Zimbabwe - wird des 100-jährigen Jubiläums der Entdeckung der Tbc-Erregers durch Koch gedacht.


1993
Zu Kochs 150. Geburtstag widmet ihm die BRD eine 10-DM-Gedenkmünze.


2003/04
Der Ausbruch einer Grippewelle mit dem bereits seit 1997 bekannten Virus H5N1, der vor allem Vögel befällt, wird von gewissen selbst ernannten Keksperten - u.a. einem Chemo-Techniker, der auf wundersame Weise zum Mediziner und Virologen mutiert ist - zur "schlimmsten Erkrankungswelle, die jemals unter Tieren bekannt geworden ist und auch die Menschen massiv bedroht", aufgebauscht erklärt.
(Später stellt sich heraus, daß es sich um eine Abart der Geflügelpest handelt, die letztlich keine ernsthafte Gefahr - insbesondere nicht für den Menschen - darstellt; es bestand also keinerlei Grund zur Panik.)


Die deutschen "Sicherheits"-TruppenHelfer aus der BRDDR und der RÖ kämpfen weltwelt an insgesamt 12 KriegsschauplätzenStandorten für den Frieden und legen bei diesen Auslandseinsätzen reichlich BombenWaffen auf die betroffenen Gebiete nieder.

[Kriege für den Frieden]

2009
Der britische Fysiker und selbst ernannte "Epidemiologist" Neil Ferguson entdeckt einen "neuen" Grippe-Virus, der den Namen H1N1 erhält. Die durch ihn ausgelöste "Schweinegrippe" wird erneut zur "weltweiten Bedrohung der Menschheit" aufgebauscht; das Wort "Pandemie" (anstelle von "Epidemie") wird erfunden, um Angst zu verbreiten. Millionen Schweine werden voreilig ermordet vorsorglich getötet und ihr Fleisch vernichtet.
(Später stellt sich heraus, daß es sich um eine eher harmlose Grippe handelt, die keinen Menschen ernsthaft bedroht. Für Milliarden Steuergelder angeschaffte Impfstoffe - die sich nicht nur als unnütz, sondern auch als gesundheitsgefährdend, in einigen Fällen sogar tödlich für Probanden erwiesen haben - werden vernichtet.*)

2012
Im Nahen Osten wird die vom Virus "MERS-CoV" verursachte "Kamelgrippe" entdeckt. Erneut wird weltweite Panik verbreitet.
(Später stellt sich heraus, daß auch dieser Virus für den Menschen relativ harmlos ist. Erneut werden - wirkungslose - Impfstoffe entwickelt, die anschließend vernichtet werden müssen.)

2018
November: In Frankreich bildet sich die Widerstandsbewegung der "gilets jaunes [Gelbwesten]" gegen das Regime des Politverbrechers Emmanuel Macron, der sich im Vorjahr durch Wahlbetrug das Präsidentenamt erschlichen hat und plant, mittels Millionen aus Afrika und Asien importierter militanter Muslime Europa zu islamisieren und damit den Untergang des Abendlandes herbei zu führen.


Um dieses Programm zu finanzieren hat er massive Steuererhöhungen verhängt, u.a. auf Benzin und Heizöl.
06. Dezember: Am eisigen Nikolaustag setzt Macron 89.000 (neunundachtzigtausend) Mann schwer bewaffnete Polizei und Militär (incl. Panzerverbände) ein, um Demonstrationen der "gilets jaunes" in allen Städten Frankreichs zusammen schießen zu lassen. Die Truppen verweigern den Schießbefehl und legen demonstrativ Helme und Schutzschilde ab und die Waffen nieder. Völker hört die Signale!
(Von den staatlich gelenkten Monopolmedien - nicht nur Frankreichs und der BRDDR - werden diese Ereignisse entweder totgeschwiegen oder verharmlosend herunter gespielt.)
Das Verbrecherregime des Emmanuel Macron nimmt die Steuererhöhungen zurück, bleibt aber einstweilen im Amt und verfolgt - in Komplizenschaft mit dem Verbrecherregime der Sarah Sauer in Berlin - das Ziel, den Untergang des Abendlandes herbei zu führen, mit aller Macht weiter.

[Sarah Sauer betreibt den Unterang des Abendlandes]


2019
In China wird ein "neuer" Grippe-Virus entdeckt, der angeblich durch Fledermäuse übertragen wird; er erhält den Namen "SARS CoVid19" - im Volksmund wird er "Corona"-Virus genannt.


Anhang: Impfstoffe (eine Übersicht aus dem Jahre 2017 - von "Toto")


*Ferguson spielte auch eine Schlüsselrolle, als anno 2020 die britische Regierung - die zunächst auf Gruppen-Immunisierung der Bevölkerung durch Ansteckung und Auskurieren des ebenso harmlosen Grippe-Virus "CoVid19" gesetzt hatte - ihre Politik radikal änderte und sich der durch die WHO geschürten Pan-Hysterie anschloß, einen weitgehenden Stillstand des öffentlichen Lebens ("Lockdown") verfügte und eine totale "Corona"-Diktatur errichtete - wie in fast allen Staaten der Welt, auch der BRDDR, wo die gleiche Rolle von dem o.g. Chemo-Techniker gespielt wurde, der inzwischen Miteigentümer einer Impfstoff-Produktionsfirma geworden und kurz zuvor ans Robert-Koch-Institut berufen worden war.


weiter zu Bertha v. Suttner

zurück zu Komische Heilige

heim zu Von der Wiege bis zur Bahre